Urlaub in Apulien organisieren

Sie möchten Urlaub in Apulien machen? Eine hervorragende Entscheidung!

Apulien kann Ihnen alles bieten, was Sie sich von Ihrem Urlaub erträumen: Erholung, Entspannung, Anregung, Abenteuer – egal ob Sie lieber am Strand die Sonne genießen, in weitgehend unberührter Natur wandern und radfahren, sich körperlich und kulinarisch verwöhnen lassen, sportlich aktiv werden, Nächte durchfeiern oder in die Geschichte und Kultur eintauchen wollen, diese unglaublich vielseitige Region Süditaliens bietet Ihnen alles!

„Wie werden Sie nun hier geholfen?“

Diese Seiten sollen Ihnen einen tieferen Blick in die vielen Façetten Apuliens geben, mit Details, die Sie sonst vielleicht nicht oder nur durch Zufall entdecken würden, weil sie von (noch) keinem Reiseführer explizit erwähnt werden. Jenseits der rein praktischen und touristischen Informationen, die es auch an vielen anderen Stellen in hervorragender Qualität gibt, werden Sie hier einen Einblick in das alltägliche Apulien mit all seinen Reizen, Besonderheiten und Geheimnissen aus erster Hand bekommen.

Urlaub in Apulien: wie organisieren?

Je nach den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen und Lust und Laune gibt es verschiedene Möglichkeiten, Apulien zu bereisen:

  • Mit geführten Rundreisen der großen Reiseveranstalter, die Ihre Reiseplanung und Organisation vom Heimatflughafen an übernehmen und wo Ihnen gebündeltes Expertenwissen zu den verschiedensten Schwerpunkten vermittelt wird.
  • Flexibler und individueller wird es, wenn Sie Ihre Reise bei kleinen Spezialisten buchen, die Ihnen neben ihrem reichen Detailwissen auch ihre persönliche Unterstützung vor Ort aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung zur Verfügung stellen. Hier gibt es zahlreiche liebevoll geschnürte Pakete, die Ihnen die verschiedenen Aspekte Apuliens nahebringen.
  • Sie stellen Ihre Reise selbst zusammen und organisieren Anreise, Unterkunft und Ausflüge nach Ihrem eigenen Geschmack und Rhythmus. Außer bei Ihrem Reisebüro können Sie entsprechende Adressen und Anregungen z.B. bei den einschlägigen Reiseportalen finden. Ziel dieses Blogs ist es unter anderem, Ihnen eine ausgewählte Adressensammlung interessanter Veranstalter und Betreiber zu liefern.

Die beste Reisezeit

Ganz banal lässt sich sagen: die beste Reisezeit hängt stark von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Eigentlich bietet Apulien das ganze Jahr über interessante und erlebenswerte Erfahrungen.

Ganz grob kann man davon ausgehen, dass es von Juni bis Anfang/Mitte September so gut wie nicht regnet, während in den kühleren Monaten ein vier-/fünftägiger Aufenthalt schon mal zum Teil ins Wasser fallen kann.

Die gute Nachricht: es regnet allerdings selten länger als 3 Tage am Stück!

Am vielseitigsten „nutzbar“ sind sicher die Monate Juni und September, hier ist das Wetter in der Regel schon/noch warm genug, um mit Genuss einen Aufenthalt am Strand zu verbringen und es ist noch nicht bzw. nicht mehr so heiß, dass Besichtigungen und Stadtspaziergänge zur Qual werden.

Für sportliche Aktivitäten an Land wie Wandern und Radfahren ist es schon/noch ordentlich warm, wer sich intensiv im Freien bewegen möchte, dem seien vor allem die Monate von Oktober bis Mai empfohlen, während richtiger Sport im Freien im Juli und August nur für Hartgesottene und Dörrpflaumen praktizierbar ist.

Juli und August sind ideal, wer hätte das gedacht, für Strandurlaub.

Wenn die arbeitende Bevölkerung ächzend in den Seilen hängt und die Klimaanlage in Geschäften und Büros auf Hochtouren läuft, lässt es sich am und im Meer einfach herrlich aushalten.

Man kann jeden Tag an einen anderen Strand fahren, die Vielfalt an phantastischen „Locations“ ist immens. Sandstrand, Kiesstrand, Felsstrand, schwimmen, plantschen, schnorcheln, tauchen, sonnenbaden, Acqua-Gym, Acqua-Zumba, Animation einerseits und unorganisierter Wildstrand ohne Bar, Dusche, Toilette, Animateur andererseits: alles ist vorhanden.

Abends kann man dann bei deutlich annehmbareren Temperaturen durch die Städte bummeln, die lokalen Spezialitäten „all’aperto“ an den Tischen unter freiem Himmel genießen, von einer Sagra zur nächsten pilgern und anschließend, wenn man noch fit ist, in den Open-Air-Discos der Strandanlagen oder in den zu Lokalen umgewandelten Masserien abtanzen bis zum Morgengrauen.

Man sollte allerdings für einen Sommerurlaub in Apulien nicht menschenscheu sein, sondern gesellig und geduldig sein und das pralle Leben lieben: die Strände sind voll, die Festivals sind voll, die Lokale sind voll. Studenten auf Heimaturlaub, Emigranten auf Heimaturlaub, Einheimische im Urlaub, Russen, Deutsche, Engländer, Franzosen, ja wir haben sogar schon Chinesen!

Der Winter, besonders November und Dezember, kann herrlich mild sein, es blühen in der Regel noch Rosen und Bougainvilleas, und an windgeschützten Orten wird es noch angenehm warm:

Phantastisch für Wanderungen und Radtouren, Gourmet- und Besichtigungsreisen.

Gerade im Herbst/Winter gibt es viele schöne „Sagre“ (ich sage nur Präsentation des „Vino Novello“), und im Allgemeinen sind die guten Lokale wieder richtig gut, günstiger als im Sommer und nicht überlaufen.

Ein kleiner Tipp: Für alle Aufenthalte von Oktober bis April sollten Sie eine Unterkunft buchen, die beheizt werden kann. Auch wenn es tagsüber oft sehr schön und mild ist, wird es nachts doch schon ziemlich kühl, und wenn die Tramontana, der kalte Nordwind, durch die Ritzen pfeift, wird es ohne Heizung richtig ungemütlich.

Ich habe nie so gefroren wie in den zwei Wintern in Apulien, in denen wir keine Heizung hatten. 10-12 Grad Außentemperatur kommen einem Deutschen angesichts der winterlichen Temperaturen in der Heimat von deutlich unter null lächerlich vor, aber wenn aus den 10-12 Grad Außentemperatur 14 Grad Innentemperatur werden und die Wäsche aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit ständig klamm ist, wünscht man sich nur noch draußen Schnee und drinnen Kamin.

Für den Sommer gilt das Gegenteil: wer bei 28-29 Grad und mehr im Schlafzimmer nicht gut schläft, sollte ein Zimmer mit Klimaanlage wählen. Bei Scirocco haben wir bei uns daheim schon mal 80% Luftfeuchtigkeit im Haus, und sofern man keine tropische Pflanze ist, empfindet man bei solchen Bedingungen eine Klimaanlage als wahren Segen.

Wie man sieht, hat jede Jahreszeit ihren Reiz und ihre Besonderheit. Am besten, Sie schauen einfach immer mal wieder vorbei.

1 Gedanke zu “Urlaub in Apulien organisieren

Schreibe einen Kommentar