Pasticciotti: Süßes aus Lecce

typischer Pasticciotto aus Lecce
Auf der Facebook-Seite “Salento e non solo” war neulich dieses schöne Rezept für “Pasticciotti” gepostet, und für alle, deren italienisch noch nicht ausreicht, übersetze ich es einmal:
Die Pasticciotti sind kleine, gefüllte Mürbteig-Kuchen, die sich hervorragend zum gepflegten Frühstück in der Bar eignen (man findet sie in der Vitrine zusammen mit Cornetti, Briosce usw), und wenn mein Chef einen guten Tag hat, dann lässt er einen Satz als 11-Uhr-Kaffepausenbegleiter ins Büro kommen.
Die Pasticciotti bekommt man mittlerweile eigentlich überall, aber sie sind eigentlich eine salentinische Spezialität, im Besonderen aus Lecce.

Weiterlesen …

Die 9 “Presidi” Slow Food in Apulien: Teil 6

Das ‘Pane tradizionale di Altamura’ Was ist das? Das Pane tradizionale di Altamura ist ein Sauerteigbrot aus Hartweizengrieß. Was ist das besondere daran? Der für das Brot verwendete Hartweizen wird in der Provinz Bari in nur fünf Gemeinden des “Alta Murgia” genannten Gebietes angebaut und nicht zu Mehl, sondern zu Hartweizengrieß verarbeitet. Dieser Grieß wird … Weiterlesen …

Die 9 “Presidi” Slow Food in Apulien: Teil 1

Die “Slow Food”-Bewegung ist eine sehr interessante Sache, und auch wenn die Apulier hier nicht ganz so aktiv sind wie andere Regionen Italiens, so ist es für den Besucher auf jeden Fall sehr lecker und lehrreich, sich von der Schnecke bei der Wahl der Speisen und Getränke, der Restaurants, Hotels und Produkte den Weg weisen … Weiterlesen …

Die 9 “Presidi” Slow Food in Apulien: Teil 2

Die ‘Agrumi del Gargano’ Was ist das? Agrumi sind Zitrusfrüchte aller Art. Was ist das besondere daran? Die Agrumi del Gargano werden schon seit der Ankunft der Zitrusfrüchte im Mittelmeerraum auf dem Gargano als einzigem kommerziellem Anbaugebiet an der Adriaküste angebaut, und zwar hauptsächlich in drei Gegenden: in Rodi Garganico, in Vico del Gargano und … Weiterlesen …