Liebeserklärung an Apulien

Eigentlich war dieser Text ein Kommentar von Eva Hecker in „Euer Apulien“. Aber ich finde, ihre Hommage an Apulien hat einen besseren Platz verdient:

„Ich erinnere mich genau an unsere erste Begegnung im Sommer 2000…… übernächtigt und verschwitzt, nach fast 20 Stunden Autofahrt hatte ich endlich mein Ziel erreicht :
Apulien, finibus terrae, Ende des  Festlandes, das Land zwischen den beiden Meeren.
Es war Liebe auf den ersten Blick….. ich war überwältigt von dieser schroffen Schönheit, dem Farbenspiel, den Gerüchen, der Atmosphäre, den Menschen.
Ich verbrachte 3 wundervolle Wochen in einem kleinen Trullo am Meer und als ich abfahren musste, vergoss ich ein paar Tränen und schwor mir, so bald wie möglich zurückzukehren.
Es vergingen leider ein paar Jahre, aber die Sehnsucht hielt mich gefangen …. in der Zwischenzeit las ich alles,was mir über diese Region in die Hände fiel und ich begann, Italienisch zu lernen… und über ein Projekt der Ruhruniversität Bochum lernte ich meine Freundin Luigia aus Lecce kennen, seitdem bin ich so oft wie möglich dort.
Apulien ist faszinierend…. wie eine spröde Frau, wirkt es auf den ersten Blick abweisend und offenbart sich nicht direkt – aber wer bereit ist, sich darauf einzulassen, wird sehr bald seine wahre Schönheit erkennen.
Apulien kann man nicht ein “ bißchen“ mögen…. entweder ganz oder gar nicht, hier gibt es keine halben Sachen… man findet nicht die Lieblichkeit der Toskana, nicht die mondäne Amalfitana…. hier findet man das authentische Italien.
Diese Region ist ursprünglich, magisch, archaisch, verwurzelt in diversen Traditionen und überall stösst man auf Spuren, die die verschiedenen Kulturen hier hinterlassen haben.
Besonders die Olivenhaine berühren meine Seele…. jahrhundertealte, knorrige Bäume mit zarten silbrig-grünen Blättchen auf roter Erde….. eine fast biblische Landschaft.
Die adriatische Küste mit ihren schroffen Felsen und fast fjordartigen Buchten, in denen das kristallklare Meer tiefblau bis smaragdgrün ist.
Die kilometerlangen, feinsandigen Strände am Ionischen Meer, die pures Badevergnügen versprechen und selbst in der Hochsaison nicht heillos überfüllt sind.
Die mittelalterlichen Borghi, das schicke Lecce, in dem noch bis spät nachts das Leben pulsiert…… all das ist Apulien.
Bisher hat der internationale Tourismus, leider oder Gott sei Dank, diese Region noch nicht erobert, gerade aufgrund seines Dornröschenschlafes konnte sich Apulien seine Einzigartigkeit und Ursprünglichkeit bewahren.
Dennoch wünsche ich mir, daß Apulien entdeckt wird von Reisenden, die diese Landschaft zu schätzen wissen und ihre Werte bewahren:
Benvenuto!

2 Gedanken zu “Liebeserklärung an Apulien

  1. Liebe Christiane,
    Herzlichen Glückwunsch und willkommen unter den „Einheimischen“. Falls Du Lust hast, ab und zu von Euch und Euren Erfahrungen zu erzählen, schick doch einfach ein paar Photos und ein paar Zeilen, ich stelle sie gerne online!
    Viel Spass noch, ich hoffe Du schaust bald wieder vorbei!
    Katrin

  2. Hallo,
    ich freue mich immer, wenn ich jemanden finde, der auch so begeistert von Puglia ist.
    Wir haben Apulien vor ca. 7 Jahren für uns entdeckt und lieben gelernt. Bis jetzt haben wir immer in einer Masseria zwischen Cisternino, Martina und Ceglie gewohnt.
    Wir sind so begeistert von der Herzlichkeit der Menschen, können uns nicht satt sehen an der wunderschönen Landschaft, streifen gerne durch die Städte und lieben das Essen. Vor 3 Jahren haben wir uns dort nun ein Grundstück gekauft und können im September Einweihung feiern. Wir werden allerdings nicht ganz runterziehen, aber wahrscheinlich viel unter sein.
    Als ich Deine Artikel gelesen habe, wurde mir ganz warm ums Herz. Ich konnte die Begeisterung sehr gut nachvollziehen.
    Christiane

Schreibe einen Kommentar